Behandlungspflege

Leistungen der Krankenkasse – was steht mir zu?

Der Hausarzt hat die Möglichkeit über eine Verordnung der Häuslichen Krankenpflege die Aufrechterhaltung und Durchführung des ärztlichen Behandlungsplanes an einen Pflegedienst zu delegieren.

Allerdings muss er sich im Vorfeld versichert haben, dass keine im Haushalt lebende Person die notwendige Maßnahme durchführen kann. Die Verordnung ist somit einerseits der Antrag auf die notwendige Behandlungspflege zur Kostenübernahme und zeitgleich der Auftrag für den ambulanten Pflegedienst.

Welche Behandlungsmaßnahmen können vom Arzt verordnet werden?
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Krankenkasse die verordnete Maßnahme bewilligt?
Was kann ich machen, wenn meine Krankenkasse die häusliche Krankenpflege ablehnt, obwohl eine Selbstversorgung nicht möglich ist?
Mein Ehepartner soll die ärztliche verordneten Leistungen erbringen, obwohl er es auch nicht kann.